Whalewatching und Vulkane

Petrus meinte es heute wieder sehr gut mit uns. Den ganzen Tag hatten wir Sonnenschein und eine Menge erlebt. Früh am Morgen ging es nach Húsavík, da wir eine Walbeobachtungstour mit den Schiff machen wollten. Wir haben einen Anbieter rausgesucht, der CO2 neutrale Schiffe verwendet und bei der Ortung der Wale auf technisches Sonar verzichtet.  Unsere Tour war ein voller Erfolg. Mehrmals konnten wir die Wale aus dirkekter Nähe beobachten und wir waren alle begeistert. Bei den Walen die wir gesehen haben, handelte es sich um Buckelwale.

Von Húsavík ging es wieder zurück in das Myvatngebiet. Das erste Ziel, das wir ansteuerten, war das Hochtemperaturgebiet Námaskard mit seinen Schlammtöpfen und Solfataren. Im Sonnenschein leuchtete das Gebiet in den verschiedensten Farben. Zum Glück sind die Bilder ohne die Gerüche vor Ort.

Weiter ging es zum Zentralvulkan Krafla. Der liegt direkt auf der mittelatlantischen Divergenzzone, wo die europäische und amerikanische Platte auseinanderdriften. Dort besichtigten wir den Explosionskrater Víti, der einen Durchmesser von ca. 300 m und einen tiefgrünen Kratersee hat.

In der Nähe vom Víti haben wir noch eine Wanderung zur Vulkanspalte Leirhnukur gemacht. Der Weg führt durch ein Lavafeld aus dem Jahre 1984 das immer noch zum Teil dampft.

Zum Abschluß  des Tages haben wir noch einen kleinen Hot Pot in Laugur besucht und im Becken mit 40° Grad Wassertemperatur bei 6° Grad Außentemperatur den Sonnenuntergang genossen und den erlebnisreichen Tag ausklingen lassen.

LG,

Gimli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.