Die letzte Etappe

Am Freitag machten wir uns auf unsere letzte Etappe. Es ging aus dem Norden wieder zurück in Richtung Reykjavik und zu unserer Unterkunft in der Nähe des Flughafens Keflavik.

Unterwegs machten wir einen Stop am Vulkankrater Grábrók. Dies ist ein Explosionskrater und das Lavafeld um den Grábrók ist vor ca. 3000 Jahren entstanden und somit die einzige nachweisliche Lava zwischen Reykjavík und Akureyi, die nach der Eiszeit entstanden ist.

Weiter ging es zu den Wasserfällen Hraunafossar (Lavawasserfälle) und Barnafoss (Kinderwasserfall). Hraunfossar sind einzigartig schöne Wasserfälle. Klares Quellwasser trifft unter der Lavaschicht auf eine undurchlässige Schicht und stürzt auf halber Höhe der Schluchtwand in zahlreichen Kaskaden in den Fluß Hvítá.

Zu guter Letzt haben wir uns die Riftzone der Kontinentalplatten auf der Halbinsel Reykjanesskagi angesehen. Die Kontinentalplatten driften pro Jahr ca. 2 cm auseinander. Hier sind die beiden Platten durch eine kleine Brücke miteinander verbunden. Ich weiß nicht, ob die Brücke jedes Jahr verlängert wird. 😉

Unsere Reise ging hiermit leider zu Ende, aber ich plane noch eine weitere Reise nach Island.
Das Hochland und die Westfjorde sind immer noch unentdecktes Terrain für mich.

Viele liebe Grüße,

Gimli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.