Gewittertour nach Korça

Heute hat es Petrus mit uns gut gemeint. Er ärgerte uns nicht mit 40 Grad Celsius Hitze und Sonnenschein. Nein, er spendete uns fast die ganze Tour erfrischenden Regen. Gut, mit dem Gewitter am Anfang hat er es etwas übertrieben. Wir zogen es da dann doch lieber vor, uns bei einer Autowerkstatt einen Moment unterzustellen. Nach kurzer Zeit ging es dann aber weiter und wir konnten den einzigen großen Anstieg heute in Angriff nehmen.

Unterwegs legten wir einen kleinen Stopp ein. Dort lud uns ein alter Bauer, namens Ramadan, zu sich und seiner Frau ins Haus zu einem Kaffee (in Albanien wie eine Art Mokka zubereitet) und Raki ein. Das war der gute selbst gebrannte und wir lernten neben der Grappa-Variante auch die Pflaumen-Variante (wie eine Art Sliwowitz) kennen. Es war eine tolle Erfahrung diese liebenswürdige Gastfreundschaft kennenzulernen.

Nach einer schnellen Mittagspause ging es weiter zu unserem Hotel in Korça. Wir sind in einer ehemaligen Karawanserei untergebracht. Wie passend, dass wir mit dem Drahtesel da sind.

Nachdem wir uns alle erfrischt/aufgewärmt hatten, trafen wir uns zu einem kleinen Rundgang durch Korça, der Wiege der albanischen Kultur.

Korça ist ein hübsches Städtchen mit einem alten Basar, der heute eher auf Touristen ausgerichtet ist. Wir besichtigten die orthodoxe Kirche der Auferstehung Christi, die 1995 erbaut wurde. Die ursprüngliche Kirche wurde während des Hoxha Regimes zerstört. Weiter ging es zur Mirahor-Moschee aus dem Jahre 1484. Diese wurde als kulturelles Gebäude anerkannt und von den Kommunisten nicht zerstört.

Morgen geht es den Barmash-Pass hoch und in der höchsten Stadt Albaniens in Erseka machen Mittagspause.

Zum Abschluss wünsche ich Gerhard gute Besserung und hoffe, dass er bald wieder fit ist. Er und seine Frau mussten heute leider aus gesundheitlichen Gründen die Radreise abbrechen.

Liebe Grüße,
Gimli

2 Gedanken zu „Gewittertour nach Korça“

  1. Hi Gimli, es könnte sein, dass euer Guide Erald mal mein Co-Guide auf einer „Peaks of the Balkans“ Trekking Tour im Julie 2016 war (DAV-Summit-Club, der deutsche Guide hieß Ricardo). Kannst ihn ja mal fragen, ob er sowas gemacht hat. Falls ja, liebe Grüße von Felix.

Schreibe einen Kommentar zu admin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.