Αθήνα – Athen

Die lange Weiterreise von Vlorë via Tirana nach Athen hat ohne Probleme geklappt und ich hatte gestern abends mein Hotel erreicht. Nach dem Frühstück ging es heute früh direkt auf Erkundungstour durch Athen, der Hauptstadt Griechenlands. Ausgangspunkt war der Omónia-Platz, für Frankfurter eine sehr sympathische Übersetzung – „Platz der Eintracht“. 😉
Mein erstes Ziel war ein Optiker, wo ich sehr günstig und schnell meine Brille reparieren lassen konnte.

Weiter ging es zu der über 100 Jahre alten Markthalle, wo die Metzger ihr umfangreiches Fleisch anbieten und auf dem Fischmarkt alles verkauft wird, was das Meer hergibt. Von hier ging es weiter zum Síntagma-Platz zum Parlament. Ich hatte das Glück, dass ich rechtzeitig zur „Vorführung“ der Evzonen – den Wachsoldaten in traditioneller Tracht – am Grabmal des Unbekannten Soldaten ankam. 

Nachdem ich noch einen kleinen Bummel durch das Altstadtviertel, Pláka machte, entschied ich mich dafür, noch eine kleine Stärkung im Restaurant des Akropolismuseums zu mir zu nehmen. Leider war die Aussicht hier um weiten besser, als der Service.

Akropolis

An der Akropolis nahm ich den Eingang am Dionysostheater und arbeite mich über die byzantinischen Zisternen, der Stoa des Eumenes, dem Theater des Herodes immer weiter den Akropolisfelsen empor. Auf deutsch bedeutet Akropolis so wie viel wie Hochstadt und der Felsen liegt 156 Meter höher als Athen. Highlight sind natürlich das Párthenon und das Erechtheion auf dem Plateau des Felsens.

Agora

Von der Akropolis ging es zur Agora, was früher das Herz im antiken Athen war. Dies war der Markt- und Versammlungsplatz. Im Osten befindet sich die Stoa des Áttolas, die als Rekonstruktion wieder aufgebaut wurde. Im Westen befindet sich der Tempel des Hephaistos, dem Gott des Feuers und der Schmiedekunst. Dieser Tempel ist der besterhaltene Tempel in Griechenland überhaupt.

Den Abschluss meiner heutigen Tour bildete die Hadrian-Bibliotek, die vom römischen Kaiser Hadrian in Auftrag gegeben wurde. 

Den Abend verbrachte ich wieder in der Pláka und besuchte das Open Air Kino Cine Paris, wo die Vorführung auf einer Dachterasse stattfand. Das war schon eine tolle Atmosphäre, geradezu die Kinoleinwand und links der Blick auf die Akropolis.

Bis morgen,
Gimli

Ein Gedanke zu „Αθήνα – Athen“

  1. Na ja, ich weiß nicht …
    Männer die in weißen Strumpfhosen, Straßenballett vorführen???
    Die spinnen, die Griechen…!
    … und warum haben die alten Gebäude eigentlich keine Dächer? 😂
    Viel Spaß noch und alles Gute.
    Gruß Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.