Santorini – Fira

Heute Vormittag bin ich auf Santorini gelandet. Vom Flughafen ging es direkt mit unserer Reiseleiterin Sabrina zum Hotel, wo ich auch direkt mein Zimmer beziehen konnte.
Den Tag hatten wir zur freien Verfügung, was ich auch direkt für einen Spaziergang nach Fira genutzt habe.

Im Gegensatz zu Albanien und auch Athen war hier auf den Straßen und in den Gassen eine Menge los. Aktuell lagen drei Kreuzfahrtschiffe im Hafen und entsprechend viele Menschen tummelten sich im Städtchen. Nachdem ich ein bissel durch die Straßen geschlendert bin, entschloss ich mich die Stufen runter zum alten Hafen zu laufen. Hier wurde man ständig von den Eselbesitzern angesprochen, ob man eine Eseltour machen möchte. 

Ich ging zu Fuß, da ich so immer anhalten konnte, wo ich wollte, um die Aussicht zu genießen. Auf dem Weg nach unten wurde mir aber klar, dass der Rückweg die 588 Stufen wieder nach oben, sehr beschwerlich werden würde. In Gedanken spielte ich damit, für den Rückweg die Seilbahn nach oben zu nehmen. Unten angekommen, waren hier mehrere Schlangen, wo Menschen anstanden. Ein Teil der Schlangen, war für die Boote, die die Menschen wieder zurück zu den Kreuzfahrtschiffen brachte. Eine weitere riesige Schlange war an der Seilbahn, um wieder nach oben zu kommen. Ich hatte also 3 Optionen:

A) Eine Stunde in der Sonne zu stehen, um mit der Seilbahn nach oben zu kommen.
B) Einen Esel mieten und wieder hoch reiten
C) Die Stufen wieder hochlaufen 

Mit dem Esel hoch reiten wollte ich nicht, da mir die Tiere leid taten. Auf eine Stunde sinnlos in einer Reihe in der Sonne stehen klang auch nicht sehr verlockend.

Ich setzte mich an einem Tisch direkt an der Mole, genoß die Aussicht und das Treiben bei einem kühlen Hopfensmoothie und ging dann später die 588 Stufen wieder hoch.
So ein Pool im Hotel ist einfach Spitze.

Morgen Nachmittag geht es mit der Fähre nach Paros und übermorgen sitze ich dann endlich wieder auf dem Rad.

Bis bald,
Gimli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.