Mittagspause auf dem Steinkopf

Die heutige Tour unternahm ich wieder zusammen mit meinem Schwager Obi. Die Wolken über uns kamen heute etwas ins Schwitzen und die Pausenverpflegung war wieder vom Feinsten.

Ich machte mich rechtzeitig auf dem Weg, um von Eschersheim nach Bad Vilbel zu kommen. Dort hatte ich mich mit Obi verabredet. Unser Timing war nahezu perfekt und wir fuhren direkt los. Wir vermieden es in Vilbel schon an die Nidda zu fahren und nahmen die erprobte Strecke durch die Felder nach Gronau und von dort ging es an die Nidda.

Gemütlich ging es bis Wöllstadt und unterwegs tauschten wir unsere Inventarliste aus, was denn jeder dabei hatte. Wir hatten beide Kekse dabei. Obi hatte wieder einen kleine Kani Ebbelwoi mit. Da ich das vermutet hatte, dachte ich mir heute morgen, pack noch ein paar Erdbeeren ein.

Kurz vor Wöllstadt machten ein eine kleine Pause. Grund war aber nicht, um das Gewicht in unseren Packtaschen zu reduzieren, sondern um die zahlreichen Störche zu beobachten. Die Störche waren schwer beschäftigt, denn der Nachwuchs ist sehr hungrig.

Nachdem wir erst kurz wieder auf dem Rad saßen, gab es einen kleinen ungeplanten Stop. Meine Schaltung machte nicht das was ich wollte. Ein bissel an den Schräubchen gedreht und es funktionierte wieder.

Ab Ockstadt befanden wir uns dann auch im Anstieg zum Steinkopf. Nachdem wir über die A5 waren kam uns der Weg irgendwie bekannt vor. Stimmt, hier sind wir runtergefahren, als wir von unserer Hausberg-Tour zurückgefahren sind.

Nach knapp 7 Kilometern waren wir dann oben und dann hieß es Pause, die heute von leckeren Ebbelwoi mit Erdbeeren gekrönt wurde.
Als wir uns gerade auf dem Rückweg machten, fing es etwas zu nieseln an. Zum Glück bekamen wir nicht viel ab, aber an manchen Stellen, wo wir vorbeikamen, muss es wohl etwas mehr geschüttet haben.

Eigentlich wäre die geplante Rückfahrt sehr kurz gewesen. Obi schlug aber vor, einen Schlenker über Kloppenheim zu machen, um auch nicht schon wieder am Fußballgolfplatz vorbeizukommen. Ich war damit einverstanden, lernte eine schöne Strecke kennen und hätte ansonsten auch nie erfahren, dass Kloppenheim ein Schloss hat. Das Deutschordensschloss ist aus dem 18. Jahrhundert und befindet sich in Privatbesitz.


Es war heute wieder eine sehr schöne gemeinsame Tour.

Bis bald,
Gimli

2 Gedanken zu „Mittagspause auf dem Steinkopf“

  1. Sensationelle Tour, vor allem die Störche und die knallgelben Rapsfelder und das Picknick mit Äppler UND Erdbeeren und der Wahnsinnshimmel mit dem tollen Fotolicht und und und …
    Auch hier wieder: Vielen Dank für die gemeinsame Tour und bis demnächst!
    Gruß Obi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.