Rennradrunde nach Altenstadt

Der Herbst steht vor der Tür, aber das Wetter verwöhnt uns trotzdem noch mit wunderschönen Sonnenstrahlen. Obi und ich genossen dies auf einer tollen Runde nach Altenstadt.

In meinem Leben bin ich schon sehr oft mit dem Rennrad nach Altenstadt gefahren. Meistens aber immer auf der Landstraße. Da ich inzwischen aber auch sehr viel mit dem Crossrad unterwegs bin, habe ich eine Menge Wege abseits der Straßen kennengelernt, die asphaltiert und somit sehr gut mit dem Rennrad befahrbar sind.

Wir trafen uns in Bad Vilbel und von dort sollte es zur „Hohen Straße“ gehen. Bei meiner letzten Runde musste ich einen knappen Kilometer auf der B521 fahren, was ich dieses Mal unbedingt vermeiden wollte. Ich sagte Obi, dass ich gerne mal eine Strecke probieren würde, die ich geplant habe, mit der wir die Bundesstraße umgehen könnten.
Die Bundesstraße haben wir im wahrsten Sinne des Wortes erfolgreich umgangen. Wir mussten unser Rad 800 Meter an einem Feldrand entlang schieben.

Auf der „Hohen Straße“ sind wir gut gegen den Wind vorangekommen. Das schöne am Herbst ist, dass man unterwegs auf den Streuobstwiesen gute Verpflegung in Form von leckeren Äpfeln findet.

Bei Ostheim verließen wir die „Hohe Straße“ und es ging über Eichen und dann durch die Felder nach Altenstadt. Kurz hinter Altenstadt, am Beginn des Anstiegs hoch zum Winterberg, trafen wir auf zwei Esel und jeweils einem weißen, braunen und schwarzen Lama (zumindest sahen sie für mich so ähnlich wie Lamas aus). Obi ist seit seiner Wandertour in Frankreich mit einem Esel ein begeisterter Freund von diesem Tier.

Der Anstieg war nicht so schlimm wie gedacht und in der Abfahrt wartete ein schöner Rastplatz, den ich bei meiner letzten Tour entdeckt hatte, mit toller Aussicht auf uns. Da wir mit dem Rennrad unterwegs waren, fiel unser Picknick dieses Mal etwas minimalistischer aus, aber wir machten uns schon Gedanken über Optimierungsmöglichkeiten. Direkt neben dem Rastplatz gab es noch einen schönen Apfelbaum…..

Von Stammheim ging es dann mit Rückenwind über Ilbenstadt zurück in Richtung Karben. Hier wollte ich die neue Umgehungsstraße vermeiden. Das ist mir auf alle Fälle besser gelungen, als die Bundesstraße zu umgehen und wir sind sehr gut wieder zu Hause angekommen.


Mal schauen, ob ich irgendwann noch eine Lösung für die Umgehung der Bundesstraße finde.

Bis bald,
Gimli

2 Gedanken zu „Rennradrunde nach Altenstadt“

  1. … zu erhaltenes Prinzip für künftige Rennradtouren: Immer 2 Scheiben Wurst auf das einzige Brötchen! So lässt es sich beim „Picknick light“ besser teilen 😋😉.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.