Radweg „Via Ardèche“

Heute machten wir unsere letzte Radtour hier an der Ardèche. Dafür haben wir eine neue Route geplant. Auf Komoot haben wir den Radweg „Via Ardèche“ entdeckt, der abseits der Straßen auf der alten Bahntrasse entlang führt. Die Angabe bei Komoot, dass ein Großteil der Strecke loser Kies ist und unsere Erfahrungen, die wir bereits gesammelt haben, beunruhigten uns etwas. Aber wir lasen auch die Rezession eines Users, der meinte, dass man problemlos mit 25 – 28 mm Reifen die Strecke fahren kann. Also, Augen zu und durch.

Vom Campingplatz ging es Richtung Rochecolombe. Bei unserer letzten Wanderung haben wir dort die Ausschilderung „L’Ardèchoise!“ entdeckt. „L’Ardèchoise!“ ist eine Radsportveranstaltung hier in der Gegend und die Strecke ist bspw. wie bei uns in Frankfurt die „IronMan“-Strecke ausgeschildert.
Der Weg führte eine kleine Passstraße hoch und oben lachte uns das Schild des Col de la Figeyrolle entgegen. Bei der Höhenangabe scheint es zwei Meinungen zu geben. In der Abfahrt dachten wir uns, ein Glück, dass wir nicht andersrum gefahren sind.

Am Ende der Abfahrt kamen wir direkt zum Radweg „Via Ardèche“. Die Ausschilderung sagte uns, dass es nur 1,8 Kilometer bis Vogüé sind. Daher entschieden wir uns noch eine kleinen Abstecher dorthin zu machen. Zum Glück verpassten wir beim ersten Versuch die Abfahrt nach Vogüé. Sonst wäre uns der toll illuminierte Tunnel der Bahntrasse entgangen. Da wir den Weg wieder zurück mussten, durften wir den Tunnel sogar zweimal passieren. Über die Ardèche führt eine wunderschöne Brücke bei Vogüé. Diese gehört auch zur alten Bahntrasse und kann heute von Radfahrern und Fußgängern genutzt werden.

Das alte Bahnhofsgebäude von Vogüé steht noch an der Strecke. Leider wird es aber nicht als kleine Einkehrmöglichkeit genutzt. Von Vogüé (Gare) fuhren wir abseits des Autoverkehrs 14 Kilometer auf der alten Bahntrasse bis nach Roums. Die Strecke ließ sich wunderbar mit dem Rennrad fahren. Der Belag war größtenteils fester Kies. Zum Glück hatte es gestern geregnet, so dass es nicht so gestaubt hat. Insgesamt führt die Strecke von Aubenas bis hinter Sampzon und ist sehr empfehlenswert.


Die Ardèche ist eine tolle Gegend zum Radfahren und für Wanderungen.

Bis bald,
Gimli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.