Tag 1: Würzburg – Karlstadt

Wir waren heute zu 15 Uhr verabredet, um von mir aus zum Hauptbahnhof loszufahren. Leider machte Obi die Schranke in Berkersheim einen Strich durch die Rechnung.

Wir haben unseren Zug um 15:42 Uhr bekommen. Interessanter Fakt bei der Zugfahrt – sowie wir in Bayern waren, kam im Zug die Durchsage, dass wir eine FFP2-Maske aufsetzen sollten, eine OP-Maske reichte nicht mehr.
Von der Ardéchereise hatten wir noch Bier von Frankreich übrig. Wir meinten es beide gut mit dem anderen und jeder packte für zwei Bier ein. Da standen dann am Ende acht Flaschen Bier auf dem Tisch. Zum Glück fassen die französischen Bierflaschen nur einen viertel Liter, ansonsten wäre es mit dem Ausstieg in Würzburg schwierig geworden.

In Würzburg angekommen, machten wir einen Abstecher zur Residenz, ein imposanter Palast aus dem 18. Jahrhundert und schauten uns den zugehörigen Hofgarten an. Über die Alte Mainbrücke mit Aussicht auf die Festung Marienberg gelangten wir zum Mainuferradweg und machten uns auf den Weg zu unserem heutigen Ziel Karlstadt.

Landschaftlich bietet der Mainradweg eine tolle Aussicht auf die fränkischen Weinberge. In Himmelstadt machten wir einen Zwischenhalt beim Weihnachtspostamt. Verdammt – Wunschzettel vergessen.

Untergebracht in Karlstadt sind wir im „Zum Fehmelbauer“. Wir können die Unterkunft sehr empfehlen. Unsere Räder sind verschlossen in einer Halle unter gebracht, das Zimmer ist eigentlich ein zwei Zimmerappartement und das Essen war sehr lecker.


Morgen geht es weiter nach Miltenberg.

Bis bald,
Gimli

4 Gedanken zu „Tag 1: Würzburg – Karlstadt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.