Über die Küstenstraße zum Glashaus

Sechs Jahre ist es her, dass ich das letzte Mal auf Mallorca zum Rennrad fahren war. Im Februar hat mich Flo gefragt, ob ich Lust habe, im März mit nach Mallorca zu kommen. Heute morgen um 1:00 Uhr hat mein Wecker geklingelt, um 1:57 Uhr saß ich in der U-Bahn und wegen der Zeitumstellung war ich um 3:47 Uhr am Flughafen. Nun bin ich hier.

Wir sind pünktlich gelandet und mit dem Taxi ging es direkt zum Hotel, wo wir erst einmal gefrühstückt haben. Nach dem Frühstück war zumindest mein Zimmer fertig, so dass wir unsere Sachen in mein Zimmer gebracht haben und unsere Räder beim Radverleih Ciclos Quintana abgeholt haben. Ein Radverleih der seit 1993 an der Platja de Palma existiert.

Gegen 13 Uhr ging es los auf unsere erste Tour. Es sollte nicht so lang werden. Also zum Glaushaus. Ich habe keine Ahnung, warum das so heißt, aber es ist ein super lokal und tolles Ausflugsziel, was nicht zu weit von Platja entfernt ist. Mit Rückenwind ging es an der Küstenstraße entlang. Das Lokal war drinnen heute voll, da auch viele Einheimische sonntags hier einkehren. Wir haben draußen einen Tisch gefunden und uns einen Café gegönnt.

Über die „Schildkrötenwege“ ging es zurück zur Platja. Jedoch legten wir hier einen ungewollten Zwischenstopp ein, da Matthias (nicht Obi, sondern ein Bekannter von Flos Vater aus Machdeburch) einen Platten hatte. Wir brauchten zwei Schläuche, da wir den ersten Schlauch beim Aufpumpen mit der Gaspatrone geschrottet haben.

Ohne weitere Zwischenfälle ging es dann weiter. Da es im Hotel erst um 19 Uhr Abendessen gibt, kehrten wir noch beim Aladin Döner ein. Döner gehört leider nicht zur Kernkompetenz des Ladens, aber die hausgebackenen Kuchen – Lecker!!!


Bis morgen,
Gimli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.