Anreise mit Verspätung wegen Bombendrohung und Sicherheitsproblemen

Die Anreise nach Island verlief leider etwas holprig. Wegen eines herrenlosen Gespäckstückes und weil eine Person ohne Kontrolle in den Sicherheitsbereich eintrat, kam es zur Sperrung im Terminal 1 und kurzzeitigen Schließung des Flughafens. Dies hatte zur Folge, dass die Maschine, die aus Island kam und mit der wir nach Keflavik fliegen sollten nach Frankfurt-Hahn umgeleitet wurde.
 Nachdem dann entschieden wurde, dass die Maschine von Hahn zurück kommt und uns somit die Busfahrt nach Hahn erspart blieb, ging es dann mit knapp dreistündiger Verspätung los.

Auf Island angekommen, ging es dann ziemlich flott mit der Abholung des Mietwagens und wir könnten doch noch ein paar Punkte die wir für heute geplant hatten besichtigen.

Bei der Blauen Lagune machten wir einen Stopp um uns das Außengelände anzusehen und einen kurzen Blick hineinzuwerfen. Tipp ist, sich den Besuch der Blauen Lagune zu sparen und lieber die Secret Lagoon in Fludir (mit eigenen Geysir) und das Nature Bath im Myvatn zu besuchen.

Nach der Blauen Lagune ging es noch in das kleine geothermale Gebiet von Seltún bei Krysúvik. Da wir zur späten Stunde dort aufschlugen, waren wir die einzigen Besucher dort, was auch seine Vorteile hat.
Hier bekamen wir schon mal einen guten ersten Eindruck, welcher Schwefelgerüche in den nächsten Tagen uns noch öfters über den Weg laufen werden.

Den morgigen Tag werden wir nutzen, um uns dann endlich Reykjavik anzuschauen.

Bis bald,
Gimli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.