Die grüne Südküste

Heute ging die Tour entlang der grünen Südküste nach Vík. Auf der Strecke begegneten uns viele saftig grüne Weideflächen und viele Wasserfälle.

Unseren ersten Stopp legten wir am Seljalandsfoss ein. Den Wasserfall sieht man schon von weitem, wenn man auf der Straße 1 in Richtung Osten fährt. Der Wasserfall ist 60 m hoch und man kann unter diesem auch drunterdurchgehen.

Weiter ging es am Fuße des Eyjafjallajökull (jetzt noch mal im Chor ˈeɪjaˌfjatlaˌjœːkʏtl̥) entlang, wo wir im Besucherzentrum einen beeindruckenden Film über den Ausbruch des Vulkans gesehen haben.

Der nächste Wasserfall an der Strecke war der Skogafoss. Der Skogafoss ist 25 m breit und ebenfalls 60 m hoch. Laut einer Geschichte soll der erste Siedler aus Norwegen, Thrasi, unter dem Wasserfall seine Goldkiste gelagert haben.

Weiter ging es Richtung wo wir in der Nähe unsere Unterkunft für diese Nacht haben. Vorher waren wir noch an der Torbogeninsel am Kap Dyrhólaey. Der Felsen ist auch ein bekannter Nistplatz für Vögel, z.B. den Papageientaucher. Leider sind die Zugvögel nur bis Mitte August auf Island und waren somit schon wieder auf den Weg in den Süden.

Bevor wir zur Unterkunft fuhren, ging es noch an den Lagunenstrand mit seinen beeindruckenden senkrechten, abgebogenen oder quer verlaufenden Basaltsäulen und kleinen Höhlen. Vorsicht vor den Wellen, denn auf dem Kiesstrand findet man keinen Halt.

Liebe Grüße,

Gimli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.