Der Jüngling von Apóllonas

Wie ich gestern schon geschrieben hatte, stand heute unsere letzte Radtour auf den Programm. Ziel war das beschauliche kleine Örtchen Apóllonas an der Nordspitze von Náxos.

Für mich gab es zum Abschluss die etwas längere Strecke mit knapp 85 Kilometern und ungefähr 1.500 Höhenmetern. Birgit begleitete mich mit dem E-Bike auf der Tour. Die anderen Mädels, die heute unterwegs waren, fuhren den ersten Teil heute mit Sabrina im Bus mit. An der Kapelle Tímios Stavrós trafen wir uns.

Von hier ging es dann zum größten Teil bergab bis Apóllonas. Unterwegs machten wir einen Stopp um einen Blick auf das Örtchen Kóronos zu werfen, dass 2017 bei einem Waldbrand beinahe zerstört wurde. 

In Apóllonas war unsere Mittagspause und danach ging es zum „Jüngling von Apóllonas“. Wie dem „Koúros von Flerió“ erlitt die Figur bei Apóllonas vor rund 3000 Jahren das gleiche Schicksal. Irgendwas war mit dem Marmor nicht in Ordnung und die ca. 11 Meter große Statue wurde einfach liegengelassen. Die Figur sollte höchstwahrscheinlich Dionysos darstellen.

Dann ging es weiter an der malerischen Nordküste zurück bis nach Náxos-Stadt und zu unserem Hotel. Einen Fotostopp machten wir noch an der Pírgos Agía, einen alten venezianischen Wachturm, von dem man früher wunderbar übers Meer nach Piraten Ausschau halten konnte.

Morgen geht es dann mit der Fähre wieder nach Santorini.

Bis danne,
Gimli 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.