Rundtour zum Flughafen

Ich hatte heute einen Rappel und musste einfach mal raus. Auf Komoot hatte ich eine schöne Tour um den Flughafen gefunden und die wollte ich einfach mal ausprobieren. Ich kann sagen, es hat sich auf alle Fälle gelohnt. Es gibt nichts besseres als Bewegung bei diesem Wetter.

In den aktuellen Zeiten heißt es für uns, dass wir uns einschränken müssen und unsere Kontakte auf ein Minimum herunterzufahren. Ich weiß, ich jammere jetzt auf hohem Niveau – ich habe das Glück, dass ich vom Homeoffice aus arbeiten kann. Das kann u.U. ganz angenehm sein, aber es ist schon schade, dass man die Kollegen nicht regelmäßig sieht. Ich hätte auch nie gedacht, dass mir einfach der tägliche Weg mit dem Rad zur Arbeit fehlen wird. Da war es heute Zeit, ich brauchte einfach die Bewegung.

Aber, ich finde es richtig, dass die Situation so ist, dass wir aktuell die sozialen Kontakte einschränken. Es ist wichtig, dass wir es schaffen, das die Infektionsrate runtergeht. Erfreulich auf der heutigen Tour war es zu sehen, dass sich alle Menschen auch daran halten.
Ich selbst war heute auf der Tour allein unterwegs und würde gern meine Eindrücke hier mit Euch teilen. Wer von Euch auch dringend Bewegung braucht, vielleicht habt Ihr ja auch Lust Euch einfach aufs Rad zu springen und die Tour zu machen.

Los ging es im Sinaipark. Die ersten 9 km ging es erst einmal quer durch die Stadt. Hier hätte ich mal einen Tipp. Jahrelang bin ich immer den Hauptstraßen entlang, den vermeintlich kürzesten Weg in Richtung Büro gefahren. Manchmal gibt es Radwege, manchmal nicht. Auf alle Fälle gibt es meistens eine Menge Ampeln und viel Autoverkehr nebendran. Der Weg ist zwar kürzer, aber nicht unbedingt schneller. Im Sinaipark sind mir dann mal die grüner Schilder mit dem Radfahrsymbol aufgefallen. Irgendwann bin ich einfach diesen Schildern mal gefolgt um zur Arbeit zu kommen und habe dabei einen vollkommen neuen Weg zum Büro entdeckt. Ich war begeistert, fast autofreie Straßen, kaum Ampeln und am Ende war ich trotz der etwas längeren Strecke schneller und vor allem entspannter unterwegs. Probiert es einfach mal aus. Beispiele seht Ihr in der folgenden kleinen Galerie.


Natürlich ging es die 9 km durch die Stadt ebenfalls auf diese Nebenstrecken entlang, so dass ich zügig vorangekommen bin. Nach 9 km verlassen wir die Flughafenstraße und es geht dann auf der Golfstraße fernab vom Autoverkehr weiter. Vorbei am Golfplatz ging es dann durch den Stadtwald zum Flughafen. Da ich die Fotoausrüstung dabei hatte, hoffte ich, auch ein paar schöne Fotos am Flughafen zu machen. Ein Blick auf die Seiten von Flightradar zeigten mir aber, dass aktuell wenig Flugverkehr herrscht, sondern die meisten Maschinen am Flughafen Frankfurt „grounded“ sind. Für Frankfurt sehr ungewöhnlich, aber was ist in diesen Zeiten schon normal. Am Beginn der Startbahn „West“ sah man dann die ersten Maschinen stehen. Statt eines Flughafens denkt man eher an einen riesigen Parkplatz für Flugzeuge.

Weiter ging es die Startbahn West entlang in Richtung Walldorf. Auf dem Weg kommt man an der ehemaligen KZ Außenstelle Walldorf entlang. 1944 wurden hier 1.700 jüdische Mädchen und Frauen aus Ungarn gefangen gehalten und bei Ausbau- und Reparaturarbeiten des Frankfurter Flughafen eingesetzt. Ein paar Kilometer weiter sah man dann weitere Folgen des schrecklichen 2. Weltkrieges. Deutschland wurde geteilt und auch Berlin wurde unter den Alliierten aufgeteilt. Eine Folge war die Blockade des westlichen Teil Berlins. Um die Versorgung der Stadt aufrecht zu erhalten wurde eine Luftbrücke errichtet, bei der die sogenannten „Rosinenbomber“ Lebensmittel und andere nötigen Sachen nach Berlin brachten.

In der Nähe des Luftbrückendenkmals befindet sich aktuell eine riesige Baustelle für den Terminal 3 des Frankfurter Flughafens. Wenn Ihr hier entlang fahrt, folgt den Ausschilderungen für die Umleitungen.
Kurz nach dem Denkmal befindet sich ein weiterer Aussichtspunkt für den Flughafen und es ist ungewöhnlich, dass man in Frankfurt lange warten muss, bis ein Flieger startet. Und auch hier das gleichen Bild – eine Menge Flugzeuge die am Boden stehen.
Durch den Stadtwald und der Oberschweinsteige geht es über Sachsenhausen, vorbei am neuen Henninger Turm zurück nach Frankfurt.

Fazit: Eine sehr schöne Tour bei besten Wetter. Nutzt auch die Chance, bei Sonnenschein Euch draußen zu bewegen, haltet Abstand voneinander und bleibt alle gesund.

Viel Spaß beim Nachfahren der Tour,
Gimli

2 Gedanken zu „Rundtour zum Flughafen“

  1. Schöne Tour und genau das Richtige in dieser merkwürdigen Zeit! Ich habe in der Tat noch nie einen so blauen Himmel ohne Kondensstreifen gesehen, wie aktuell! Schöne Bilder sind Dir da gelungen! Bleib gesund und fröhlich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.