Tag 2: Durch den „Naturpark Obere Donau“ nach Hundersingen

Nach der gestrigen „Radlermassage“ hatten wir heute keinen Muskelkater oder sonstige katzenartigen Beschwerden. Also konnten wir ohne Probleme in den neuen Tag starten.

Es ging heute durch den Naturpark Obere Donau. Unsere Wirtin hat uns schon „vorgewarnt“, dass wird heute eine sehr schöne Tour. Und so kam es auch.
Gefühlt haben wir alle 200 Meter angehalten, da ich ein Foto machen wollte. Armer Thilo!

Die Strecke hatte es mit einigen auf und abs, also einigen Höhenmetern, in sich. Aber landschaftlich ein Traum. Ich musste manchmal an die Filmkulissen von Herr der Ringe denken.
Es war so schön, dass irgendjemand auch auf die Idee gekommen ist, einfach mal Tisch und Stühle mitten in die Donau zu setzen. Frischer kann man seine Forellen wohl kaum serviert bekommen.

Das wir zu Beginn so langsam vorangekommen sind, hatte im Nachhinein betrachtet auch einen Vorteil. Beim Kloster von Beuron macht ich mal wieder einen Fotostopp. Ich wunderte mich nur, dass Radler, die mir entgegen kamen auch einen Stopp einlegten. Sie entledigten sich ihrer Regenklamotten. Aha! Hinter Beuron merkten wir auch warum. Hier muss es ganz schön geschüttet haben.

Unsere weitere Fahrt wurde jetzt auch immer von etwas Donnergrollen im Hintergrund begleitet. So 8 Kilometer vor Sigmaringen fing es dann doch an zu tröpfeln. Wir fanden aber einen Unterstand, wo wir trockenen Hauptes die Regenhusche an uns vorbeiziehen ließen.

Vom Hohenzollern-Schloss in Sigmaringen hatten wir schon einiges gehört. Erstmals wurde es im Jahre 1077 erwähnt und Teile aus dem 12. Jahrhundert sind bis heute erhalten. Als wir es dann aber sahen, wie es auf dem Felsen thronte, dass war schon sehr beeindruckend.

Zu unserer heutigen Unterkunft war es nicht mehr weit. Das ist der Brauerei Gasthof Adler in Hundersingen. Mit der Wahl unserer Unterkünfte hatten wir auf der einen Seite bisher viel Glück. Gasthof mit angeschlossener Brauerei, kostenlose „Radlermassagen“ – was will man mehr. Auf der anderen Seite habe ich es aber auch geschafft, immer eine Unterkunft auszuwählen, bei der es die letzten 500 Meter noch mal so richtig schön steil bergauf gingen. Ok, frühmorgens kann man dann immer mit Schwung aus der Abfahrt starten. Mal schauen, wie es morgen in Ulm wird.


Und zum Schluss natürlich noch die aktualisierte Liste der Flüsse.

Bis morgen,
Gimli

BuchstabeFluss/Flüsse
AAblach
BBreg, Brigach, Bära
DDonau
EElta
LLauchert
OOstrach
SSchmeie
Flüsse

Ein Gedanke zu „Tag 2: Durch den „Naturpark Obere Donau“ nach Hundersingen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.