Balazuc

Heute Morgen klingelte um 7:00 Uhr wieder der Wecker, damit wir die erfrischenden Temperaturen für unsere zweite Radtour nutzen konnten. Wir mussten danach diesmal keinen Radladen aufsuchen.

Vom Zeltplatz ging es in nördlicher Richtung nach einem kurzem Anstieg in eine lange Abfahrt. Während der Abfahrt meinte das Navi hier links abbiegen. Wir schauten uns kurz die Schotterstraße an und entschieden uns, nach der gestrigen Erfahrung, lieber auf der Straße weiterzufahren. Das war eine sehr gute Entscheidung. Wir entdeckten eine verkehrsarme Straße, die uns in westliche Richtung führte.

Bei Saint-Maurice-d’Ardèche kamen wir auf die D579. Wir mussten nicht lange auf der D579 bleiben und konnten bald wieder in eine kleine Straße abbiegen. Diese hatte es aber in sich. Kurz vor Balazuc ging es einen Anstieg mit 14% Steigung hinauf. Oben war eine hübsche kleine Kapelle. Ich meinte zu Obi er soll mal schauen, aber Obi meinte, er müsse erstmal atmen.

Dann ging es bergab nach Balazuc. Der Blick ins Örtchen und auf die Felswände dahinter sind einzigartig. Wir entdeckten ein kleines Geschäft mit angeschlossenem Bistro und Terrasse mit toller Aussicht und entschieden uns für ein kleines französisches Frühstück. Schließlich sind wir ja mit nüchternen Magen losgefahren.

Es ging über die Ardèche und auch von dieser Seite ist die Aussicht toll auf Balazuc. Über Chauzon und Roums ging es wieder zurück zum Campingplatz. Dabei nutzten wir den Radweg, der auf einer ehemaligen Bahnstrecke gebaut wurde.


Die heutige Tour war einfach nur toll.

Bis bald,
Gimli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.