Zugfahrt nach Taschkent – Das Finale

Heute ist unser letzter Tag in Buchara und auch der letzte Tag unserer außergewöhnlichen Reise auf der Seidenstraße durch Tadschikistan und Usbekistan. Um 11 Uhr hieß es heute Vormittag in den Bus steigen und wir fuhren zur Grabstätte des Bahauddin Naqshbandi. Hier kann man noch den lebendigen Islam erleben. Naqshbandi war der Begründer eines wichtigen Sufi-Ordens und seine Grabstätte ist heute eine wichtige Pilgerstätte für die Gläubigen.

Nach einer kleinen Stärkung ging es für uns zum Bahnhof von Buchara. Jetzt sitzen wir gemütlich bei einer Tasse Tee oder Kaffee im Zug nach Taschkent und die usbekische Steppenlandschaft zieht an uns vorbei. Die Zeit verging im Urlaub wie immer viel zu schnell. Kaum zu glauben, dass es schon wieder drei Wochen her sind, als wir im „Tadschikischen Meer“ badeten und die ersten Pässe mit dem Rad hochgekraxelt sind.

Wir werden spät abends in Taschkent ankommen, aber um 3 Uhr morgens schon wieder abgeholt, um zum Flughafen zu kommen.

Abschließend ein großes Dankeschön an Sokir, unseren Reiseleiter in Usbekistan, der sich hier um alles gekümmert und uns durch die Städte geführt hat.

Auf Wiedersehen und bis bald mal wieder,
Gimli

Ein Gedanke zu „Zugfahrt nach Taschkent – Das Finale“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.